wpeA7.jpg (3072 Byte)Interessengemeinschaft Hochwasserschutz in Stuhr e. V.

 

zurück

Pumpstation Rheinallee fertig


Der auf der Bürgerversammlung am 11.9.2002 vom Bürgermeister der Gemeinde Stuhr Cord Bockhop angekündigter Umbau der Pumpstation Stuhrer Landstraße ist fertig.

Jetzt können zwei Pumpen unabhängig voneinander das Regenrückhaltebecken Rheinalle leer pumpen und bei einem Ausfall einer Pumpe wird automatisch auf die zweite umgeschaltet.

Nach Fertigstellung der Anbindung der Großen Wasserlöse an die Ochtum wird die Steuerung so geändert, daß automatisch auch beide Pumpen parallel arbeiten können.

Die Mitglieder der IHS hoffen jetzt nicht mehr durch eine Hochwasseralarm der Kleinen Wasserlöse geweckt zu werden und danken allen Beteiligten.

Stuhr, den 30. September 2002

nachher

vorher

nach oben

Stuhr setzt auf Hochwasserschutz

Bürgermeister stellt Ausbauplanungen vor

In der Bürgerversammlung im rathaus stellte der Bürgermesiter der Gemeinde Stuhr Cord Bockhop die Maßnahmen zum Hochwasserschutz den Bürgern vor.

  1. Die Pumpstation Stuhrer Landstraße wird umgebaut und zukünftigen Bedürfnissen angepaßt.
  2. das Planfeststellungsverfahren für die Anbindung der großen Wasserlöse an die Ochtum fortgeschreiben. Hier soll im nächsten Jahr der Umbau beginnen und 2004 abgeschlossen sein.
  3. Das Planfeststellverfahren für den Ausbau des Klosterbaches ist im vollen Gange und mit einem Baubeginn ist frühestens im Frühjahr 2004 zu rechnen.
  4. Die Regenwasserkanalisation soll baldmöglichst vollendet werden. Regenwasserkanäle in anderen Gebieten wurden angeregt.

Stuhr, den 11. September 2002

Baugrube mit den zwei parallelen Rohrleitungen

nach oben

Umbau Pumpenanlage Stuhrer Landstraße beginnt

Keller zukünftig trockener

In der vergangenen Zeit wurde das Regenrückhaltebecken Rheinallee mehrfach in kurzer Zeit stark gefüllt. Dies führte zu nassen Kellern und überfluteten Garagenhöfen und Straßen. Die Entleerung dauerte sehr lange und bei einem Ausfall einer Pumpe konnte die zweite Pumpe nur noch wenig Wasser abpumpen.

Um dieses zukünftig zu verhindern, wird jetzt die Pumpenanlage so umgebaut, daß auch bei dem Ausfall einer Pumpe die zweite mit unverminderter Leistung das Wasser in die Kleine Wasserlöse nördlich der Stuhrer Landstraße pumpen kann.

Stuhr, den 02. September 2002

Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte an: [IG Hochwasserschutz in Stuhr].
Stand: 03.07.2005

Disclaimer